Unsere Arbeitsgruppen: Menschenrechte

Unsere Menschenrechtsgruppe ist verbunden mit den Aktivitäten der Internationalen Organisation zum Schutz der Menschenrechte im Iran und anderen Organisationen wie zum Beispiel Amnesty International. Wir führen Strassenaktionen, Konferenzen, Protestaktionen und Informationsveranstaltungen durch und suchen das Gespräch mit europäischen Institutionen, Politikern, Journalisten und Menschenrechtlern.

Christoph Strässer, Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung im Bild mit Dr. Seyed M. Azmayesh

Dem 21. Jahrhundert sagen manche klugen Köpfe nach, ein Jahrhundert der Neuorientierung zu sein. Menschen im Westen würden sich mehr und mehr für ihr tiefstes Innere interessieren und nach Methoden fragen, wie sie auf konstruktive Weise Selbsterkenntnis betreiben könnten ohne ihren gewohnten Pragmatismus aufzugeben. Menschen im Osten würden mehr und mehr Interesse für eigene pragmatische Lösungen und rationales Denken aufbringen und sich von formalisierten Glaubensvorstellungen verabschieden.



Bei einer Veranstaltung für die Menschenrechte im Iran in Wolfenbüttel

Tatsache ist, wir sehen uns im Jahr 2013 umfassenden Umwälzungen in Ost und West gegenüber. Diese Umwälzungen gehen durch verschiedene Gesellschaftsschichten und Ebenen sozialen Daseins. Migration, soziale Gerechtigkeit, individuelle Entwicklungen, Organisation von Familie und Gesellschaft sind eine kleine Auswahl der Themen, die in Medien, Seminaren, Bildungseinrichtungen oder in Alltagsgesprächen von Alt und Jung bewegt werden.


Bei einer Straßenaktion in Wien

In der Islamischen Republik Iran werden auf beispiellose Art Menschenrechte verletzt. Hier spiegelt sich ein ideologischer Urkonflikt. Vertreter des Regimes stehen auf dem Standpunkt, dass eine Gesellschaft von einem sogenannten "Stellvertreter Gottes auf Erden" beherrscht werden soll, dem seine "Untertanen" zu absolutem Gehorsam verpflichtet sein sollen. Wer nicht folgt, wird mit drakonischen Strafen belegt. Wir erinnern uns dabei sehr schnell an die Zeit der Inquisition in Europa.


H. Gabel trifft Ahmad Shaheed, (Beauftragter der Vereinten Nationen für Menschenrechte im Iran) zum Austausch über die Menschenrechtslage im Iran

Gleichzeitig gab es im Iran und Umgebung eine kulturelle Strömung, deren Vertreter sich vehement für den Respekt von Individuen stark gemacht haben und die Dichtung, Poesie, Musik und andere schöne Künste zu einer hohen Blüte gebracht haben.

 
Mitglieder bei einer Straßenaktion in Berlin

Berichte

24.09.2017

Karamat.eu - Pünktlich mit Beginn der Herbstzeit hat in der Friedensstadt Osnabrück die lange Nacht der Kirchen stattgefunden. Das Ensemble Louly ist...

14.09.2017

Karamat.eu - Im Rahmen unserer Forschungen geben wir hier den Gedanken von Helmut Hille Raum. Helmut Hille, Philosoph, Gastautor und immer wieder...

11.09.2017

Karamat.eu - Vom Kröpke zur Staatskanzlei - musikalische Karawane für die Menschenrechte im Iran am 11.09.2017. Unter diesem Motto zogen rund fünfzig...